Wie man den passenden Ehering findet

Der Antrag ist gemacht, das Datum festgelegt und die Location gefunden. Etwas fehlt allerdings noch, um vor den Traualtar treten zu können: Die Eheringe! Sie symbolisieren ewige Verbundenheit. Allerdings gibt es vorher noch einiges zu beachten. Das Brautpaar muss sich mit vielen Kriterien beschäftigen, um die für sie passenden Ringe zu finden. Um das Finden der richtigen Eheringe zu erleichtern, folgen hier die wichtigsten Kriterien.

Wahl des Edelmetalls

Die Wahl des richtigen Edelmetalls kann schon einige Schwierigkeiten verursachen. Hierbei sollte man vor allem nach Vorliebe und Art des Typs wählen. Für das richtige Modell müssen Haar- und Hautfarbe zum neuen Ring passen. Dabei gilt meistens, dass sich goldfarbene Edelmetalle eher für warme Typen eignen, Silberfarbene den kälteren besser stehen.

Je nach Budget entscheidet man anschließend über die Art der Legierung. Je höher die Legierung, desto wertvoller ist der Ring. Während Ringe aus 333er Gold lediglich eine 8-karätige Goldlegierung besitzen, besteht 750er Schmuckgold aus 18 Karat und ist mit 75 Prozent Goldgehalt die gängige Legierung bei Schmieden. Die restlichen 25 Prozent bestehen aus Zusatzmetallen wie Silber und Kupfer.

Die richtige Passform

Eheringe sind täglich unzähligen Belastungen ausgesetzt. Da sie am Finger meist ungeschützt sind, kommen sie mit vielen unterschiedlichen Dingen in Kontakt. Sitzt ein Ehering nicht perfekt, kann er außerdem schnell als störend empfunden werden. Daher ist die richtige Passform unausweichlich. Um diese zu ermitteln, ist es notwendig, zur Beratung im Juweliergeschäft bereits angenehm zu tragende Ringe mitzubringen. Besitzt man keine, wird der Juwelier mithilfe von Schablonen oder Proberingen die geeignete Form herausfinden.

Gestaltung der Oberfläche

Verschiedene Möglichkeiten gibt es auch bei der Gestaltung der Oberfläche. Wer seinen Ehering zum Strahlen bringen will, sollte diesen auf Hochglanz polieren lassen. Neben glänzenden Ringen gibt es auch matte Modelle. Paare, die etwas Besonderes suchen, sollten sich für eismatte oder gehämmerte Variationen entscheiden. Diese sind weitestgehend unbekannt und ein echter Hingucker.

Für das gewisse Etwas sorgt der passende Steinbesatz. Klassische Diamanten sind bis heute die uneingeschränkten Edelstein-Favoriten, da sie sich mit jeder Metallfarbe kombinieren lassen. Der Rubin hingegen punktet mit seiner speziellen Bedeutung. Als „Glücksstein der Liebe“ steht er für Liebe und Leidenschaft. Immer beliebter werden außerdem auch Saphire. Die blauen Edelsteine symbolisieren Treue, Weisheit und Unsterblichkeit.

Personalisierung

Nachdem alle Kriterien besprochen und festgelegt wurden, kann man seinen Ring individuell personalisieren lassen. Gravuren sind eine gute Möglichkeit, die Verbundenheit zum Partner darzustellen. Ob Hochzeitsdatum, Name oder eine Liebesbotschaft – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Als i-Tüpfelchen ließe sich auch noch das Ring-Etui gravieren.

Egal wie die Wahl der Eheringe letztendlich ausfällt, sie sind ein schönes Symbol für den Anfang einer gemeinsamen Zukunft als Mann und Frau.